Lavoisier Lavoisier Lavoisier Lavoisier

Résumé

Dieses Buch läßt in fast 200 Texten von über 70 Autoren das wenig glorreiche, aber nichtsdestoweniger glanzvolle Ende des Habsburgerreiches aufleben ; ein fast achthundert Jahre alter Vielvölkerstaat, der nicht nur den bekannten zentrifugalen Explosivstoff enthielt, sondern auch ungeahnte Virtualitäten zur Verwirklichung einer Donauföderation, vor der die Europäische Union heute wieder steht. Ein Buch über die Geschichte Österreichs von der konstitutionellen Ära 1867 an, in dem neben Nationalitätenstreit und Antisemitismus auch die Politik der Parteien und ihre Führer ins Auge gefaßt werden, woraus sich mit Kunst, Kultur und Lebensart der verschiedenen Bevölkerungsschichten ein abgerundetes Bild dieser schicksalweisenden Epoche Österreichs ergibt. Auch die Emanzipationsbestrebungen der Frau kommen zu Wort, und dps Herrscherhaus wird intim charakterisiert. Ein Buch also von erstaunlicher Aktualität, nicht nur, was den Aufbruch um die Jahrhundertwende betrifft, sondern auch in der Politk. Aber auch ein „Lesebuch“, ein Buch zum Schmökern und Entdecken, wo jeder Text neue Anregung bringt.

Caractéristiques

Editeur : Presses Universitaires du Septentrion

Auteur(s) : Eva Philippoff

Collection : Documents et témoignages

Publication : 16 octobre 2020

Intérieur : Noir & blanc

Support(s) : Text (eye-readable) [PDF + ePub + Mobipocket + WEB]

Contenu(s) : PDF, ePub, Mobipocket, WEB

Protection(s) : Marquage social (PDF), Marquage social (ePub), Marquage social (Mobipocket), DRM (WEB)

Taille(s) : 3,1 Mo (PDF), 2,5 Mo (ePub), 6,4 Mo (Mobipocket), 1 octet (WEB)

Langue(s) : Allemand

Code(s) CLIL : 3377

EAN13 Text (eye-readable) [PDF + ePub + Mobipocket + WEB] : 9782757426678

EAN13 (papier) : 9782859397395

Ouvrages dans la même collection